Cheung Chau

07.05.16 Tag 15

Ein neuer Tag und wieder eine neue Unterkunft.
Im Schweinsgallop verließen wir heute morgen unser “Hotel” und flüchteten Richtung Fähre. Uns erwartete eine brutale Hitze. Aber das war in Ordnung, schließlich verbrachten wir fast den ganzen Tag am Meer und dort war es sogar ein bisschen windig.

Die Fahrt mit der Fähre dauerte ungefähr eine Stunde. Vormittags erreichten wir dann endlich die kleine Insel “Cheung Chau”.
Vom Pier bis zum Hotel waren es nur ein paar Meter Fußweg. Endlich hatten wir wieder ein schönes Hotelzimmer.

Unser Gepäck war schnell verstaut und so machten wir uns erst mal zum Fahrradverleih auf. Für ein paar Dollar haben wir uns zwei süße Fahrräder ausgeliehen. Da die Insel nicht sonderlich groß ist, haben wir in wenigen Stunden alles abgefahren.

Auch durch die verwinkelten Gassen sind wir gefahren.
Und während ich mir Gedanken darüber machte, ab welcher Körpergröße Chinesen ohne Kindersitz vorne im Auto sitzen dürfen, fuhren wir beinahe in eine Trauergesellschaft hinein.
Durch die kleinen Gässchen liefen ein Dutzend Menschen, verhüllt mit weißen Kutten, und schoben einen Sarg vor sich her. Mittlerweile konnte das Thermometer die Tageshöchsttemperatur verzeichnen. Was muss das anstrengend gewesen sein für die Sargschieber?!

Nach ein paar Stunden sind wir wieder zum Fahrradverleih gefahren und gaben unsere Fahrräder ab. Die Sargschieber haben ihn mittlerweile zu einem Altar geschoben, der sich neben dem Fahrradverleih befand und zischten ihr wohlverdientes Carlsberger.

Am späten Nachmittag haben wir uns noch an den Strand gelegt und sind ins Wasser gehüpft. Talina wurde von einer bösartigen Qualle am Arm verbrannt und so verließen wir das ungeheure Gewässer recht schnell.

 

Der rescue-hero-action-life-guard hat sie daraufhin mit 5 Gigatonnen weißem Pulver berieselt. So eine Streicheleinheit von einer relativ kleinen Qualle ist aber anscheinend kein großes Problem.
Zum Glück tat es auch nicht sehr weh.

 

Den Abend haben wir entspannt beim Inder ausklinken lassen. Bis auf die tollwütige Qualle war der Tag auf der kleinen Insel sehr angenehm und erholsam.